Skip to content

Allen & Overy berät SAP bei der Übernahme von Signavio

Ansprechpartner
Veith Alexander
Dr. Alexander Veith

Partner

München

Profil ansehen →

Tobias Hugo

Senior Associate

München

Profil ansehen →

Pressekontakt

Für Presseanfragen zu diesem Thema kontaktieren Sie bitte:

Harald Klett
Harald Klett

Manager PR & Communications

Frankfurt am Main

Profil ansehen →

29 Januar 2021

Allen & Overy hat SAP SE bei der Übernahme der Signavio GmbH beraten, einem führenden Unternehmen im Bereich Business Process Intelligence und Prozessmanagement.

Business Process Intelligence ist ein wichtiger Bestandteil des neuen SAP-Angebots „RISE with SAP“, das Unternehmen bei der ganzheitlichen digitalen Transformation helfen soll. Die integrierte cloudnative Prozess-Suite von Signavio ergänzt die Business-Process-Intelligence-Lösung des Walldorfer Softwarekonzerns, der mit der Übernahme von Signavio eine ganzheitliche Suite flexibler Lösungen zur Prozesstransformation anbieten kann, mit der Kunden ihre Geschäftsprozesse durchgängig anpassen können. Dazu gehören die Analyse, das Design und die Verbesserung von Geschäftsprozessen sowie das Management von Prozessänderungen.

Signavio ist ein deutscher Softwarehersteller mit Hauptsitz in Berlin und weiteren Niederlassungen in den USA, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz, Schweden, Kanada, Singapur, Japan, Indien und Australien. Die Business Transformation Suite des Unternehmens, eine cloudbasierte Management-Plattform, ermöglicht es mittleren und großen Unternehmen, ihre Geschäftsprozesse zu verstehen, zu modellieren, zu optimieren, zu analysieren und gewinnbringend zu steuern.

Der Abschluss der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden und wird für das erste Quartal 2021 erwartet. Über den Kaufpreis und weitere finanzielle Rahmenbedingungen der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das internationale Allen & Overy-Team stand unter der Federführung von Partner Dr. Alexander Veith und Senior Associate Tobias Hugo (beide Corporate/M&A, beide München) und umfasste darüber hinaus die Partner Dr. Jens Matthes (IP, Düsseldorf), Dr. Börries Ahrens (Kartellrecht, Hamburg) und Dr. Michael Ehret (Steuerrecht, Frankfurt), Counsel Peter Wehner (Pensions, Frankfurt), Senior Associate Dr. Tina Gausling (Datenschutzrecht, München), die Associates Linda Mayer (Corporate/M&A, München), Sören Burdinski (Kartellrecht, Hamburg), Anna Kräling (IP, Düsseldorf), Dr. Manuel Koechel (Steuerrecht, Frankfurt), Dr. Stephan Bühner (Öffentliches Recht, Frankfurt), Merle Herrmann (Arbeitsrecht, Hamburg) sowie Senior Associate Dr. Riccardo Marinello (Immobilienrecht, Frankfurt), Associate Hasan Kaya (Immobilienrecht, Frankfurt) und Transaction Officer Antonia Fichtner (Corporate/M&A, München).

Außerdem waren Anwälte aus den Allen & Overy-Büros in Amsterdam, London, Mailand, New York, Paris, Perth, Sydney, Singapur, Tokio und Washington beteiligt.

In Indien arbeitete die Kanzlei mit Khaitan & Co zusammen, in Schweden mit Hannes Snellman Attorneys Ltd und in der Schweiz mit Homburger AG.

Bereits im letzten Jahr hatte ein internationales Allen & Overy-Team um Alexander Veith SAP bei der Übernahme von Emarsys, einem führenden Anbieter von Omnichannel-Kundenbindungs-Plattformen in der Cloud, beraten.