Skip to content

Dr. Roman Kasten

Counsel, Corporate M&A

Als ich im Jahr 2005 an der Universität Göttingen mein Erstes Staatsexamen absolviert habe, hatte ich keine Vorstellungen von der Großkanzlei, in der ich selbst heute arbeite. Ich denke, es hilft auch, kein festes Korsett von Vorstellungen zu haben, da man dann wahrscheinlich von der Realität enttäuscht wird. Unsere Arbeit ist herausfordernd, energiegeladen und es wird durchaus auch viel gelacht – sie ist aber nicht kongruent mit irgendwelchen Hollywood-Serien.

Bei Allen & Overy gilt der Teamansatz, so dass bestimmte Kollegen immer wieder miteinander arbeiten und daher eine sehr eingespielte Mannschaft bilden.

Die Vorurteile bzgl. der hohen Arbeitsbelastung im M&A stimmen, die Arbeitszeiten sind lang und die Belastung ist hoch. Alles andere würde nicht der Wahrheit entsprechen. Aber bei einer Transaktion, die für die Mandanten, für die Beschäftigten der Unternehmen, für die Kunden und für die Wirtschaft allgemein von großer Bedeutung ist und die zu Veränderungen führen wird, in vorderster Linie dabei zu sein und buchstäblich „das Kamel durch das Schlüsselloch“ zu bekommen, das ist ein großartiges Gefühl. Für diese Prozesse bin ich Anwalt geworden.