Skip to content

Lukas Kauffmann

Studentischer Mitarbeiter, Arbeitsrecht

Als ich 2016 im zweiten Studienjahr ein einmonatiges Praktikum im Hamburger Büro von A&O antrat, ging ich davon aus, „Großkanzlei“ wäre nichts für mich. Zu abstrakt die Mandate, zu stressig der Alltag – so meine Vorstellung damals. Doch das Team, in dem ich damals anfing zu arbeiteten, hat mich schnell eines Besseren belehrt: Mir begegneten keine karrierefokussierten Einzelkämpfer, die sich durch ihren trockenen Arbeitsalltag quälten.

Tatsächlich lernte ich ein Team kennen, das gemeinsam an großen Projekten arbeitete, einen engen und wertschätzenden Umgang untereinander pflegte und auch uns studentische bzw. juristische Mitarbeiter in die vielfältigen Aufgaben einband. Wir arbeiteten Hand in Hand mit den Anwälten und sogar Partnern, und ich hatte dabei stets das Gefühl, ernst genommen zu werden. Mir hat der Monat im Arbeitsrecht so viel Spaß gemacht, dass ich zum Ende noch gar nicht recht aufhören wollte. Und so fragte ich den Partner, ob er sich vorstellen könnte, dass ich längerfristig als studentischer Mitarbeiter bliebe. Und so ist es gekommen: Ich arbeite mittlerweile seit knapp einem Jahr einen Tag die Woche bei A&O im Arbeitsrechtsteam in Hamburg.

Da mein Studium und Leben nicht immer perfekt im Vorhinein planbar und gleich sind, bin ich darauf angewiesen, flexibel arbeiten zu können. Daher bin ich froh, dass ich genau diese Flexibilität hier erhalte und Arbeitstage in der Vergangenheit schon öfters verschieben oder mit anderen juristischen Mitarbeitern tauschen konnte. Gleichzeitig leidet dabei nicht der Inhalt meiner Aufgaben: Obwohl ich schon an einer Vielzahl von Projekten mitgearbeitet habe, hat sich bis heute nicht einmal eine Aufgabe wiederholt. Jeder Arbeitstag bedeutet neue Fragen und neue Aufgaben. Das Wissen, das man über die Zeit und mit den Projekten ansammelt, lässt einen natürlich Woche für Woche ein besseres Gespür dafür entwickeln, wo man nach Lösungen suchen kann, sodass trotz stetig neuer Aufgaben eine Weiterentwicklung der Fähigkeiten doch deutlich spürbar ist. Diese Mischung aus Lernen und Vorankommen, sich aber dennoch immer wieder gemeinsam neuen Herausforderungen zu stellen ist das, was A&O für mich auszeichnet.