Skip to content

Finanzierung des Offshore Windparks Merkur sichergestellt

Ansprechpartner
Ascherfeld Nicolaus
Dr. Nicolaus Ascherfeld

Partner

Hamburg

Profil ansehen →

Landshut Max
Max Landshut

Partner

Hamburg

Profil ansehen →

15 August 2016

​Die Finanzierung des Offshore Windparks Merkur, der 45 km nördlich von Borkum in der deutschen Nordsee entstehen wird, ist sichergestellt. Allen & Overy LLP beriet DEME bei dieser Transaktion.

Das für die Errichtung des Windparks notwendige Kapital in Höhe von ca. 1,6 Milliarden Euro wurde von Eigenkapitalsponsoren sowie einem Bankenkonsortium auf non-recourse Basis eingeworben. Das Eigenkapital in Höhe von ca. 500 Millionen Euro wurde von einem Konsortium bestehend aus fünf Sponsoren zur Verfügung gestellt: Partners Group (50%), InfraRed Capital Partners (25%), DEME Concessions Wind (12,5%), GE Energy Financial Services (6,25%) sowie L’Agence de l’environnement et de la maîtrise de l’énergie (6,25%). Die Bankenfinanzierung in Höhe von ca. 1,2 Milliarden Euro wurde in einer Rekordzeit von nur vier Monaten durch ein Konsortium von führenden internationalen und lokalen Banken sichergestellt.

Die Errichtung soll noch in diesem Jahr starten und wird von Geosea, einem Unternehmen der DEME Gruppe, ausgeführt. Der Windpark wird zu den größten in Deutschland zählen und insgesamt über eine Leistung von 400 Megawatt verfügen.

Die DEME Gruppe hat sich in den hochspezialisierten und komplexen hydraulischen Disziplinen wie Nassbaggern (dredging), Hydraulisches Engineering und damit verbundenen Umwelttechnologien eine führende Stellung auf dem Weltmarkt erworben und war bereits an der Errichtung von mehreren großen europäischen Offshore Windparks, wie zum Beispiel Alpha Ventus, EnBW Baltic 2 und Trianel West Borkum II, beteiligt. Die Gruppe beschäftigt weltweit 4.600 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von 2,58 Milliarden Euro.
Das Allen & Overy-Team bestand aus Partner Dr. Nicolaus Ascherfeld und Senior Associate Max Landshut (beide Federführung), Counsel Marie-Luise von Buchwaldt, Senior Associate Daniel Martin Schulz, den Associates Dr. Sebastian Remberg und Dr. Stefan Witte (alle Corporate/M&A, Hamburg).

Des Weiteren umfasste das Team die Partner Dr. Franz Bernhard Herding und Dr. Norbert Wiederholt, die Senior Associates Dr. Tobias Wintermantel und Dr. Jan-Hendrik Bode sowie Associate Lorenz Riehl (alle Bank- und Finanzrecht, Frankfurt), Partner Dr. Sven Prüfer, Associate Dr. Martin Thürling (beide Corporate, Frankfurt), Senior Associate Dr. René Galle und Associate Yves Holle (beide Kartellrecht, Hamburg), Senior Associate Dr. Cornelia Drenckhahn (Arbeitsrecht, Hamburg), Partner Dr. Jens Matthes, die Associates Jennifer Sauder (beide IP, Düsseldorf) und Angelique Pfeiffelmann (Litigation, Frankfurt), Partnerin Dr. Heike Weber sowie Senior Associate Dr. Dominic Paschke (Steuerrecht, Frankfurt).

Zum Luxemburger Recht berieten Partner Fabian Beullekens (Corporate) und Pierre Schleimer (International Capital Markets). Zum belgischen Recht beriet Associate Pieter-Jan Leemen (Bank- und Finanzrecht). Die Partner Zeeger de Jongh (Bank- und Finanzrecht) und Joyce Leemrijse (Corporate) berieten zu allen Fragen des niederländischen Rechts.