Skip to content

Erste Schuldscheintransaktion eines ungarischen Unternehmens

25 Juli 2017

Allen & Overy berät MOL im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Debut-Schuldscheindarlehens über 110 Millionen Euro

​Allen & Overy LLP hat die börsennotierte ungarische MOL Plc. im Zusammenhang mit dem Abschluss von Schuldscheindarlehensverträgen in Höhe von insgesamt 110 Millionen Euro beraten. Das Schuldscheindarlehen ist in Tranchen mit Laufzeiten zwischen drei und sieben Jahren, mit einer günstigen Durchschnittslaufzeit von 5,2 Jahren aufgeteilt. Die Transaktion hat eine Reihe neuer Investoren angezogen und ermöglicht es MOL, ihre Refinanzierungsquellen zu diversifizieren. Sie stellt nicht nur die Debut-Transaktion von MOL im Schuldscheinmarkt, sondern zugleich die erste Schuldscheintransaktion eines ungarischen Unternehmens dar.

Die MOL Gruppe ist ein integriertes, unabhängiges und  internationales Öl- und Erdgasunternehmen mit Hauptsitz in Budapest, Ungarn. Sie ist mit mehr als 25.000 Mitarbeitern in mehr als 30 Ländern tätig und seit über 100 Jahren in ihrem Geschäftsfeld aktiv.
 
Auf Seiten von Allen & Overy war Partner Dr. Neil George Weiand (Bank- und Finanzrecht, Frankfurt) tätig.
 
Die MOL Plc. wurde inhouse von Dr. Judit Tóth LL.M., Group Legal Senior Counsel, beraten.

Weitere relevante Expertise