Skip to content

Allen & Overy berät TUI bei Kapitalerhöhung i.H.v. 1,1 Mrd. Euro zur Stärkung der Bilanzstruktur

Ansprechpartner
Dr. Knut Sauer

Partner

Frankfurt am Main

Profil ansehen →

Pressekontakt

Für Presseanfragen zu diesem Thema kontaktieren Sie bitte:

Harald Klett
Harald Klett

Manager PR & Communications

Frankfurt am Main

Profil ansehen →

07 Oktober 2021

Allen & Overy LLP berät die TUI AG im Zusammenhang mit einer Kapitalerhöhung zur Verbesserung der Bilanzstruktur. Die vollständig gezeichnete Kapitalerhöhung mit Bezugsrechten soll einen Bruttoerlös von etwa 1,1 Milliarden Euro erzielen. Dafür werden 523.520.778 neue Aktien in einem Bezugsverhältnis von 10:21 (10 neue Aktien für je 21 bestehende Aktien) angeboten.

Die Unifirm Limited der Familie Mordashov, größter Aktionär der TUI, unterstützt die Strategie und hat sich verpflichtet, alle auf ihre Beteiligung von 32 Prozent entfallenden Bezugsrechte auszuüben und die neuen Aktien entsprechend zu zeichnen. Der Rest der Kapitalerhöhung wird vollständig von Barclays Bank Ireland PLC, BofA Securities, Citigroup, Deutsche Bank und HSBC als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners sowie Commerzbank, Landesbank Baden-Württemberg und Natixis als Joint Bookrunners übernommen.

Die TUI beabsichtigt, mit den Nettoerlösen aus der Kapitalerhöhung die Zinskosten und die Nettoverschuldung zu senken, indem die aktuelle Inanspruchnahme der KfW-Kreditlinien reduziert wird. Unter Berücksichtigung des erwarteten Nettoerlöses in Höhe von rund 1.099,5 Millionen Euro reduziert sich die derzeitige Inanspruchnahme der KfW-Kreditlinien um 375,0 Millionen Euro auf null. Die derzeitige Inanspruchnahme der Cash-Fazilität (RCF) verringert sich um den verbleibenden Nettoerlös von rund 724,5 Millionen Euro auf rund 762,0 Millionen Euro. Zum 4. Oktober 2021 standen der TUI finanzielle Mittel in Höhe von 3,4 Milliarden Euro zur Verfügung und damit etwas mehr gegenüber dem Stand vom August 2021. Unter Einbeziehung der Erlöse aus der Kapitalerhöhung beliefen sich die Mittel auf 4,5 Milliarden Euro. Die verbesserte Kapitalstruktur schafft ein solides Fundament und ermöglicht es der TUI, die Chancen aus der Erholung der Touristikbranche noch besser zu nutzen.

Zum Team von Allen & Overy gehören Partner Dr. Knut Sauer (Federführung, Equity Capital Markets, Frankfurt), Dr. Hans Diekmann (Corporate/M&A, Düsseldorf), Dr. Helge Schäfer (Corporate/M&A, Hamburg) und Wolfgang Melzer (Bank- und Finanzrecht, Frankfurt), Counsel Dr. Jonas Wittgens (Corporate/M&A, Hamburg), die Senior Associates Nadine Kämper (Equity Capital Markets, Frankfurt) und  Dorothee Kupiek (Corporate/M&A, Düsseldorf) sowie die Associates Martin Kalbhenn, Anna Schön (beide Equity Capital Markets, Frankfurt) und Dr. Jana Mansen (Corporate/M&A, Düsseldorf).

Zu Fragen des englischen Rechts beraten die Partner Michael Bloch und Stephen Mathews, die Associates Will Johnson und Holly Gardiner sowie Peerpoint Consultant Robert Hatton (alle Corporate/M&A, London).

Zum U.S.-Recht beraten Partner Jeff Hendrickson, US Law Clerk Isidora Parga und Associate Valerio Di Mascio (alle U.S. Corporate Finance, London).

Inhouse wird TUI von Mark Hoepfner (Senior Legal Counsel) beraten.