Skip to content

Allen & Overy berät ING bei der Finanzierung des Windparks Lakiakangas in Finnland

31 Oktober 2018

Allen & Overy und Borenius Attorneys LLP haben ING bei der Projektfinanzierung für den finnischen Windpark Lakiakangas in Höhe von 70,6 Millionen Euro beraten.

Der Lakiakangas-Windpark umfasst zwei bereits in Betrieb befindliche Vestas V126-Windturbinen mit einer Kapazität von jeweils 3,45 MW sowie zwölf  weitere, derzeit im Bau befindliche Vestas V150-Windturbinen mit einer Kapazität von jeweils 4,2 MW. Die Finanzierung wurde durch die ING Bank, eine Niederlassung der ING DiBa AG, arrangiert, die ING Bank N.V. fungiert als Konsortialführer, Sicherheitentreuhänder und als Hedging-Bank.

Das Projekt wurde durch den deutschen Sponsor CPC Germania GmbH & Co. KG (CPC Germania) entwickelt. CPC Germania plant, baut und betreibt Windfarmprojekte in Deutschland sowie im Ausland. Der Lakiakangas-Windpark, ein subventionsfreies Onshore-Windprojekt mit einer Kapazität von 57,3 MW, ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der CPC Germania, sich als unabhängiger Stromerzeuger zu etablieren. Alleinige Einnahmequelle ist ein mit Google geschlossener „corporate PPA“  mit einer Laufzeit von zehn Jahren.

Das Allen & Overy-Team umfasste Partner Dr. Norbert Wiederholt,  Counsel Dr. Jens Gölz (beide Federführung) und Senior Associate Dr. Jan-Hendrik Bode (alle Bank- und Finanzrecht, Frankfurt). „Diese Transaktion ist vor allem deshalb von besonderem Interesse, weil es sich nicht um ein staatlich gefördertes Projekt handelt, sondern weil die Finanzierung durch einen Stromabnahmevertrag mit einem privaten Abnehmer erfolgt“, sagt Norbert Wiederholt. „Das wird die Zukunft bei der Erzeugung erneuerbarer Energien in ganz Europa sein, und wir erwarten, dass es mehr Deals dieser Art geben wird.“

Zum finnischen Recht wurde ING durch Borenius Attorneys LLP beraten. Das Team umfasste Niina Nuottimäki, Tuomas Tikkanen, Saara Mohamed and Mikael Calonius.

CPC Germania wurde extern durch Jochen Terpitz zu Fragen des deutschen Rechts und Heidi Kivenjuuri von Krokerus zum finnischen Recht beraten. Verantwortlich für die unternehmensinterne Koordination der Transaktion war Gunnar Schwender (Leiter der Rechtsabteilung).