Skip Ribbon Commands
Skip to main content
Sign In

Anwälte

Sprache:
DE EN

Kontaktdaten

Allen & Overy LLP
Haus am OpernTurm
Bockenheimer Landstraße 2
Frankfurt am Main
60306
Deutschland

Telephone icon+49 69 2648 5423
Senden Sie eine Email

Download contact detailsKontaktdaten laden View officeDetailansicht
​​

Dr. Hans-Peter Löw

Partner

Frankfurt am Main

Als anerkannter Experte auf seinem Gebiet beschäftigt sich Hans-Peter Löw seit über 20 Jahren mit komplexen arbeitsrechtlichen Fragestellungen, insbesondere im Zusammenhang mit Vergütung, Bonus, Incentiveplänen und Mitarbeiterbeteiligung sowie diesbezüglichen Rechtstreitigkeiten. Er pflegt langjährige strategische Beziehungen zu seinen Mandanten, die es ihm ermöglichen, diese über das reine Tagesgeschäft hinaus zu unterstützen.

Als Leiter der deutschen Arbeitsrechtspraxis und zugleich Leiter des Arbeitskreises Vergütung hat sich Herr Löw mit seinem Team insbesondere für die konfliktlösungsorientierte Strategie seines Verhandlungsstils einen Namen gemacht. Er zeichnet sich durch klare Positionen und einen pragmatischen Beratungsansatz aus. Unter seiner Führung hat die Arbeitsrechtspraxis neue Bereiche erschlossen wie beispielsweise Monitoring, interne Untersuchungen und Compliance, wobei ihm die ständige fachliche Weiterbildung der Rechtsanwälte seiner Praxisgruppe ein besonderes Anliegen ist. Mandanten wie auch Kollegen schätzen ihn wegen seiner Erfahrung, seiner Durchsetzungsstärke sowie der persönlichen Note, die er in die Beratung einbringt.

Persönliche Kompetenzen – wie die Fähigkeit, seinen Mandanten genau zuzuhören und ihre Bedürfnisse zu verstehen – sind seiner Auffassung nach ganz entscheidend für eine erfolgreiche Beratung. Mandanten unterstreichen immer wieder seine Bereitschaft, Risiken abzuwägen und einen klaren, ausgewogenen Standpunkt vorbehaltlos zu vertreten. Herr Löw referiert und publiziert regelmäßig zu seinen Arbeitsschwerpunkten.

Seit über zehn Jahren wird Hans-Peter Löw von JUVE ununterbrochen als „führender Seniorpartner im Arbeitsrecht“ gelistet. Seine Partnerkollegen kennen ihn als proaktiven Berater, der seine Mandanten über die reine Geschäftsbeziehung hinaus begleitet.

"Ich weiß, was meine Mandanten erwarten: Die Bereitschaft, einen klaren, ausgewogenen Standpunkt zu vertreten, und einen pragmatischen Beratungsansatz".

Qualifikationen

Rechtsanwalt, Deutschland, 1996

Akademischer Werdegang

Dr. iur., Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Deutschland, 1986

Veröffentlichungen

Aufsätze/Zitierungen

Merkel will Kündigungsschutz für Banken lockern; in: FAZ, 207/2018, 06.09.2018, S. 19

Turboprämien weiterhin zulässig; in: Handelsblatt, 20.08.2018

Whistleblower: „Unternehmen sollten ein Hinweisgebersystem etablieren“; in: Haufe, 16.08.2018

Brauchen Hinweisgeber gesetzlichen Schutz?; in: Der Betrieb, 29/2018, S. M24 f.

Schutz von Hinweisgebern bei Banken – Neues (?) aus Brüssel; in: Handelsblatt, 13.06.2018

Sexuelle Belästigung: Arbeitsrechtliche und personalpolitische Aspekte; in: Personalführung, 4/2018, S. 72 ff.

Konrad Erzberger – Wie ein einzelner Mann die Konzernjuristen in Atem hält; in: Börsen-Zeitung, 25/2018, 06.02.2018, S. 8

Von der Teilzeitfalle in die Befristung – Ein Herzensthema der SPD könnte die Zahl unbefristeter Stellen reduzieren; in: FAZ, 289/2017, 13.12.2017, S. 18

Rückkehrrecht zur Vollzeit: Der unerfüllte Koalitionsvertrag?; in: Handelsblatt, 04.12.2017

Rückforderung ausgezahlter Vergütung – Ausgestaltung und Durchsetzbarkeit von Clawback-Regelungen in Deutschland und Großbritannien; in: NZA, 21/2017, S. 1365 ff.

Zielvereinbarung, Zielerreichung und Bonusbudget – aktuelle Rechtsfragen zur variablen Vergütung; in: Der Betrieb, 33/2017, S. 1904 f.

Brexit – Frankfurt won. What now?; in: Financial News, 31.07.2017

Brexit – Diskussion über den Kündigungsschutz; in: SAT.1 Hessen Nachrichten, 21.07.2017

Teilzeitgesetz gescheitert – Wie hatte sich Frau Nahles das eigentlich vorgestellt?; in: WirtschaftsWoche Online, 24.05.2017

Frauenquote, Erzberger und Brexit: Strukturelle Änderungen nach § 18 Abs. 3 SEBG (zusammen mit H. Stolzenberg); in: Betriebs-Berater, 5/2017, 245 ff.

Andrea Nahles und die befristete Teilzeit – „Daran glaubt sie doch selbst nicht; in: WirtschaftsWoche Online, 05.01.2017

Arbeitnehmerbeteiligungsverfahren bei der SE-Gründung – Potentielle Fehler und praktische Folgen (zusammen mit H. Stolzenberg); in: NZA, 2016, S. 1489 ff.

Sound Remuneration Policies – Die neuen EBA-Guidelines und ihre Konsequenzen für die Vergütungssysteme bei Banken (zusammen mit A. Glück); in: BKR – Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht, 7/2016, S. 265 ff.

Zielquote Null – Die Frauenquote ist ein bürokratischer Papiertiger, befürchtet Hans-Peter Löw; in: Handelsblatt, 8/2016, S. 13

Anforderungen an die variable Vergütung nach der Institutsvergütungsverordnung (zusammen mit A. Glück); in: BKR – Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht, 2015, S. 186 ff.

Incentivepläne und ihre Terms & Conditions – AGB-Kontrolle bei Bonuszahlungen (zusammen mit A. Glück); in: Der Betrieb, 04/2015, S. 187 ff.

Vergütung bei Banken im Spannungsfeld von Arbeits- und Aufsichtsrecht (zusammen mit A. Glück); in: NZA, 03/2015, S. 137 ff.

Richtig Anreize setzen; in: Human Resources Manager, 01/2014, S. 96 ff.

Weihnachtsgeld – auch für Ehemalige?; in: Handelsblatt, 24.11.2013

Kommentar Münchner Anwaltshandbuch; in: NZA, 7/2013, S. 367 f.

Mitarbeiterscreenings; in: Arbeit und Arbeitsrecht, 3/2013, S. 153 ff.

Keine leichte Zeit für die Zeitarbeit (zusammen mit A. Zimmermann); in: Der Betrieb, 4/2013, S. 1

Urteilsanmerkungen

Verdient ist verdient! AGB-Kontrolle von Bonusklauseln auch bei Vorstandsmitgliedern (Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt v. 18.04.2018 – 4 U 120/17); in: Die GmbH-Rundschau Blog, 09.08.2018

Zu den Anforderungen an einen Betriebsübergang bei Auslagerung der Produktion (Anmerkung zum Urteil des BAG v. 25.01.2018 – 8 AZR 309/16); in: Betriebs-Berater, 30/2018, S. 1728

Keine Lösung von der Ewigkeitsbindung? – Bezugnahmeklauseln gelten auch nach dem Betriebsübergang dynamisch weiter (Anmerkung zum Urteil des BAG v. 30.08.2017 – 4 AZR 95/14); in: Betriebs-Berater, 17/2018, S. 960

Betriebsübergang – „Endlich Klarheit – nach sieben Jahren ist alles vorbei“ (Anmerkung zum Urteil des BAG v. 24.08.2017 – 8 AZR 265/16); in: Betriebs-Berater, 9/2018, S. 512

„Man spricht Deutsch! – Die Muttersprache indiziert das Vaterland und damit die ethnische Herkunft“ (Anmerkung zum Urteil des BAG v. 29.06.2017 – 8 AZR 402/15); in: Betriebs-Berater, 4/2018, S. 192

Weder Share Deal noch Herrschaftsmacht führen zum Betriebsübergang (Anmerkung zum Urteil des BAG v. 23.03.2017 – 8 AZR 91/15); in: Betriebs-Berater, 37/2017, S. 2176 ff.

Kein Schadensersatz bei Änderungen im Vertriebssystem (Anmerkung zum Urteil des BAG v. 16.02.2012 – 8 AZR 98/11); in: Arbeit und Arbeitsrecht, 5/2013, S. 309

Monografien

IT-Outsourcing – Betriebsübergang: ja oder nein?; in: E-Book für IT und IT-Recht 2016/2017, S. 4 f.

6. Teil. Einzelrechtsgebiete – § 20 Arbeitsrechtliche Fragestellugnen; in: Jesch/Striegel/Boxberger et al. (Hrsg.), Rechtshandbuch Private Equity, 2010, Verlag C.H. Beck, München, S. 541 ff.

Beck‘sches Formularbuch Arbeitsrecht 2009 (Hrsg.), 2. Auflage, Verlag C.H. Beck, München

Finden Sie einen Ansprechpartner


  • Expertise


  • Suche Zurücksetzen


  • Ihre Mitteilung an den Empfänger (optional)