Skip Ribbon Commands
Skip to main content
Sign In

Presse

Allen & Overy berät MIRA beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an innogy Grid

 

03 Mai 2019

Allen & Overy hat Macquarie Infrastructure and Real Assets (MIRA) beim Erwerb der 50,04% -Beteiligung von RWE am tschechischen Gasnetzbetreiber innogy Grid Holding, a.s. (IGH) beraten.  

Mitte Februar dieses Jahres hatte RWE die Mehrheitsbeteiligung an der IGH von der innogy Česká republika, a.s. (einer mittelbaren Tochtergesellschaft der innogy SE) erworben. Mit E.ON ist im Rahmen der Transaktion vereinbart worden, dass E.ON diese IGH-Beteiligung im Rahmen der geplanten Übernahme der innogy SE von RWE erwerben würde.

Durch den Abschluss der Vereinbarung mit E.ON wurde ein Vorkaufsrecht für MIRA als Mitgesellschafter der IGH ausgelöst. Am 29. April wurde das Vorkaufsrecht ausgeübt und umgesetzt. Hierdurch wird MIRA die 50,04%ige Beteiligung zu den Bedingungen und Konditionen erwerben, wie sie zwischen RWE und E.ON vereinbart worden sind. 

Der Vollzug des Erwerbs ist aufschiebend bedingt, u.a. auf Freigabe durch die Kartellbehörden. Der Kaufpreis wurde mit rund 1,8 Milliarden Euro angegeben.

Das Allen & Overy-Team stand unter der Federführung von Partner Richard Evans und Counsel Jan Skuhravy und umfasste darüber hinaus die Partner Jocelyn Land (alle Infrastructure, alle London), Dr. Astrid Krüger (Corporate/M&A, München) und Dr. Norbert Wiederholt (Frankfurt), Counsel Nomita Nair (London), die Senior Associates Dr. Jan-Hendrik Bode (Frankfurt, alle Banking/Projects) und Hugh Hobhouse (London) sowie die Associates Tobias Hugo (München, beide Corporate/M&A), Matthew Selth und Natalie Etchells (beide Banking/Projects, beide London), Jana Chwaszcz, und Jakub Cech (beide Corporate/M&A, beide Prag).

 

Verfasser

 

Nachrichtensuche




Anwälte



  • Ihre Mitteilung an den Empfänger (optional)