Skip Ribbon Commands
Skip to main content
Sign In

Presse

Sprache:
DE EN

Allen & Overy berät Volkswagen AG bei einem Darlehen mit Wandelrecht in Höhe von € 400 Mio. an Northvolt AB

 

21 Juni 2019

Die Volkswagen AG hat mit Northvolt AB, einem schwedischen Lithium-Ionen-Batteriehersteller, im Zusammenhang mit ihrer Beteiligung an dem Unternehmen einen Darlehensvertrag mit Wandelrecht in Höhe von 400 Mio. Euro geschlossen.  

​Das Darlehen, bei dem Allen & Overy rechtlich beraten hat, ist Bestandteil einer Gesamtinvestition in Höhe von 900 Mio. Euro, die aus einem Eigenmittelanteil in Höhe von 500 Mio. Euro und dem Darlehen besteht, das nach Ablauf ebenfalls in Anteile an der Gesellschaft umgewandelt werden kann.

Das Wandeldarlehen soll teilweise der Finanzierung eines noch zu gründenden Joint Ventures von Volkswagen und Northvolt zur Herstellung von Batterien mit einer Leistung von 16 Gigawatt in Deutschland dienen und ist zentraler Bestandteil der Elektrifizierungsstrategie des weltweit agierenden Autoherstellers.

Team Allen & Overy: Partner Dr. Norbert Wiederholt und Senior Associate Dr. Jan-Hendrik Bode (beide Federführung, beide Bank- und Finanzrecht), die Partner Dr. Alexander Behrens (Bankaufsichtsrecht) und Dr. Knut Sauer, Senior Associate Kai Schadtle (alle Frankfurt) sowie die Partner Pierre Schleimer und Henri Wagner (beide Luxemburg, alle Kapitalmarktrecht).

Team Volkswagen AG: Gerko Freiherr von Hammerstein-Gesmold, Isabelle Hofemeier

Beratung zu Fragen des schwedischen Rechts: Advokaten Roschier mit den Partnern Ola Ahmann, Markus Olsson und Senior Associate Axel Bonning (alle Finance, alle Stockholm) 

Norbert Wiederholt: „Wir freuen uns sehr, dass wir Volkswagen bei diesem wichtigen und strategischen Vorhaben unterstützen konnten.“

Dr. Norbert Wiederholt und Dr. Jan-Hendrik Bode, beide im Finance-Team von Allen & Overy in Frankfurt tätig, haben erst kürzlich im Zusammenhang mit einem anderen strategischen Projekt in der Elektromobilität die IONITY GmbH & Co. KG (ein Joint Venture der Volkswagen Gruppe (Audi und Porsche), BMW, Daimler und Ford, die den flächendeckenden Aufbau von Schnellladestationen für Elektroautos in Deutschland, später auch ganz Europa, zum Ziel hat) bei zwei bilateralen Finanzierungen beraten.

 

Verfasser

 

Nachrichtensuche




Anwälte



  • Ihre Mitteilung an den Empfänger (optional)