Skip Ribbon Commands
Skip to main content
Sign In

Presse

Allen & Overy berät Kendrion beim Erwerb von INTORQ

 

06 November 2019

Allen & Overy hat Kendrion N.V. (Kendrion) mit Sitz in Zeist, Niederlande, beim Erwerb der INTORQ GmbH & Co. KG (INTORQ), eines deutschen Herstellers von Bremsen und Kupplungen, beraten.  

Mit dieser Übernahme stärkt Kendrion seine Position bei Industriebremsen und erweitert seine Präsenz in China. Der Abschluss unterliegt den üblichen Bedingungen und wird für das erste Quartal 2020 erwartet.

Kendrion, gelistet an der NYSE Euronext Amsterdam, ist ein Entwickler, Hersteller und Vermarkter von elektromagnetischen Aktuatoren und zugehörigen Subsystemen in Automobil- und Industriemärkten mit 13 Standorten in Europa, den USA und Asien. Die Geschäftstätigkeit des Unternehmens gliedert sich in fünf Business Units mit jeweils eigenen Zielmärkten: Industrial Magnetic Systems, Industrial Control Systems, Industrial Drive Systems, Passenger Cars und Commercial Vehicles.

INTORQ, mit Sitz in Aerzen, produziert Federdruckbremsen sowie elektromagnetische Bremsen und Kupplungen für die elektrische Antriebstechnik. INTORQ-Produkte werden vielseitig eingesetzt, darunter in Getriebe- und Servomotoren, Elektrostaplern, Windkraftanlagen, Kränen, Hebezeugen, Aufzügen und Rolltreppen. Neben einer Produktionsstätte in Aerzen verfügt INTORQ über weitere Produktionsstätten in Shanghai (China), Atlanta (USA) und Pune (Indien) und produziert jährlich rund eine Million Bremsen und Kupplungen.

Zum Team von Allen & Overy gehörten Partner Dr. Hans Schoneweg  und Counsel Marie Luise von Buchwaldt (beide Federführung) sowie Associate Jonas Hamm (alle Corporate/M&A, Hamburg).

Weiterhin berieten Partnerin Dr. Heike Weber, Associate Sven Bischoff (beide Steuerrecht, Frankfurt), Partner Dr. Börries Ahrens, Counsel René Galle, Associate Sören Burdinski (alle Kartellrecht), Senior Associate Daniel Martin Schulz (Corporate), Partner Markulf Behrendt, die Associates Merle Herrmann (beide Arbeitsrecht, alle Hamburg), Catharina Glugla (Datenschutz) und Anna Kräling (IP, beide Düsseldorf) sowie Counsel Dr. Udo H. Olgemöller (Öffentliches Recht, Frankfurt).

Darüber hinaus waren Kollegen aus den Allen & Overy-Büros in Shanghai, Amsterdam und New York beteiligt. Zu Fragen des indischen Rechts beriet die Kanzlei Khaitan & Co aus Mumbai.

Kendrion wird bereits seit 2003 von Teams um Dr. Hans Schoneweg beraten, u.a. beim Erwerb der Kuhnke AG, der Linning Gruppe und der magneta Gruppe.

 

Verfasser

 

Nachrichtensuche






  • Ihre Mitteilung an den Empfänger (optional)